Thailändisches Wasserfest

Wenn wir uns in Deutschland über die ersten Sonnenstrahlen und frühlingshafte Temperaturen freuen, findet in Thailand jährlich vom 13. bis 15. April das traditionelle Wasserfest, das sogenannte Songkran Festival, statt. Songkran bedeutet übersetzt der Übergang der Sonne von einem Tierkreiszeichen zum nächsten. Deshalb wird das thailändische Wasserfest auch als das thailändische Neujahr bezeichnet.

Generell gesehen ist Songkran die Zeit der Säuberung und Erneuerung. Daher steht dieses Fest ganz und gar im Zeichen des Wassers. Viele Traditionen hängen aus diesem Grund mit dem so wichtigen Element zusammen.

Zu den traditionellen Elementen des thailändischen Wasserfestes gehört vor allem das Baden von Buddha-Figuren, indem sie mit Wasser begossen werden. Des Weiteren besuchen junge Leute ihre Familienmitglieder der älteren Generation und erweisen ihnen Respekt, indem sie ihnen kleine Mengen von (Duft-) Wasser über ihre Hände gießen. Vielerorts finden rituelle Waschungen statt, die symbolisch auch das Innere säubern sollen.

Heutzutage haben sich diese traditionellen Elemente dahin entwickelt, dass zu Songkran sich alle Personen gegenseitig mit Wasser übergießen. Gerade in größeren Städten wird dies immer exzessiver betrieben und endet oftmals in wahren Wasserschlachten. Dann ist es kaum möglich, auch nur 500 Meter weit zu kommen, ohne eine Ladung Wasser abzubekommen.

Hier einige Bilder der Wasserschlacht: Songkran Festival 2009

Tags: ,