Wir reduzieren unseren CO2 - Fussabdruck

Weniger Verpackung, mehr Züge

Wenn wir Volvic in Flaschen füllen und verkaufen, wird Energie aufgewendet, und CO2 entweicht in die Atmosphäre.

Um die Auswirkungen unserer täglichen Arbeit besser einschätzen zu können, haben wir im Jahr 2008 eine umfassende Studie in Auftrag gegeben. Wir wollten genau wissen, wieviel CO2 wir emittieren und wo in Produktion und Vertrieb wir die größten Auswirkungen auf die Umwelt haben. Die Studie ergab, dass unter Berücksichtigung aller durchschnittlichen Variablen und Verpackungsgrößen in Deutschland 195,9 g CO2 benötigt werden, um 1 Liter Volvic zu produzieren und in den Handel zu bringen. So der Stand 2008. Aus den gewonnen Erkenntnissen haben wir konkrete Ziele mit mittel- und langfristigem Fokus abgeleitet.

2014 haben wir eine weitere Studie in Auftrag gegeben. Da diese Studie sehr umfangreich ist, rechnen wir mit ersten Ergebnissen frühestens 2017.

1. Verpackung

In den letzten 15 Jahren haben wir das Gewicht der 1,5 Liter Volvic Flaschen um 24% reduziert. Dies trägt wesentlich zu geringeren CO2–Emissionen bei und wir arbeiten darüber hinaus kontinuierlich an neuen Wegen, um attraktive und zukunftsfähige Verpackungen zu erforschen und zu entwickeln. So nutzen wir für unsere 0,5 Liter Flasche Volvic naturelle bereits einen gewissen Anteil an PET aus pflanzlichen Rohstoffen und recyceltem PET.

2. Transport

Transport per Bahn
  • 2015 wurden unsere Produkte zu etwa 80% über die Schiene zu unseren deutschen Warenlogistikzentren in Duisburg und Worms transportiert.

Ergebnis dieser Maßnahmen: Im Jahr 2015 haben wir unseren CO2-Ausstoß pro Liter gegenüber 2008 um ca. 40% reduziert.

Was noch zu tun bleibt:

Im Bereich Verpackung:

  • Wir wollen und müssen weiter an innovativen Verpackungsformaten arbeiten.
  • Unser Ziel: Soweit möglich R-PET einsetzen!

Im Bereich Transport:

  • Mit unseren Logistikpartnern wollen wir unseren Transport innerhalb Deutschlands weiter optimieren und so unseren CO2-Fußabdruck weiter reduzieren.
  • Wir arbeiten daran, einen Großteil der Distribution zu unseren deutschen Lägern mit der Bahn zurückzulegen.
  • Auch unsere Distributionscenter-Networks zur Minimierung der LKW-Kilometer werden wir weiterentwickeln.

Erfahren Sie mehr: